Die Wilden

Hinz & Kunz

Zu mager für den Winterschlaf haben die beiden Igelkinder sich bei uns einen dicken Ranzen angefressen und konnten nach wenigen Wochen mit dem notwendigen Gewicht in die Freiheit entlassen werden.

Spikey

Der kleine Spitzmausgast war nur wenige Tage bei uns. Mehr tot als lebendig wurde er von einer tierlieben Gartenbesitzerin gefunden, nach unzähligen verputzten Insekten erholte er sich zusehends und konnte bald wieder in die Freiheit entlassen werden.

Samira & Rocky

Wir wissen nicht, wie die beiden Taubenkinder ihre Eltern verloren haben, aber sie saßen völlig ausgehungert auf einem Parkplatz in Fürth. Eins unserer Mitglieder hat sie dort eingefangen - sie sind ihr nahezu freiwillig in den Kescher gehüpft - und seitdem werden sie bei uns aufgepeppelt. Wenn sie etwas größer sind, wollen wir sie über eine Voliere auswildern, in die sie, wenn sie möchten, auch weiterhin jederzeit zurück kehren können. :)

Update 15.09.2013: Die beiden sind eine Woche lang jeden Abend zurück gekehrt, danach haben zuerst Rocky und zwei Tage später auch Samira sich für ein Leben in Freiheit entschlossen. Wir wünsche den Beiden ein langes und glückliches Taubenleben!

 

Charlie

Charlie verbrachte einige Zeit in unserer Sommerküche, aber weil er komplett verwildert ist, gelang leider nur dieses grottenschlechte Foto. Er hat sich bei uns von seiner Kastration erholt und ist dann wieder in die Freiheit zurück gekehrt. Nun muss er sich entscheiden, ob er auch zukünftig sein Futter bei uns abholen oder ein Leben als unabhängiger Wildkater weiter führen möchte.

Den kleinen Flausch hatte es wohl vom Baum geweht und sein Rufen nach der Mama hätte vermutlich sämtliche Beutegreifer der Umgebung angelockt. Julia hat ihn in einem offenen Vogelkäfig auf das Dach des Pferdestalles gestellt und nach kaum einer halben Stunde kam auch schon Mama (oder Papa?) und das Kleine wird weiter fachgerecht versorgt. Happy End. :)

Hobb-it

Hobb-it wurde von einer Hundehalterin auf der Wiese gefunden, nachdem Raben ihn entführt und mitten auf der Wiese abgelegt hatten. Das Häschen war leicht verletzt und hatte eine Bronchitis. Nach 4 Wochen Pflege und Peppeln war Hobb-it groß und gesund und konnte in die Wildnis entlassen werden.

 

Hier könnt ihr die Auswilderung auf Video sehen

 

Hasie

Das Feldhasenbaby wurde von einem Hund verschleppt, blieb aber zum Glück unverletzt, die Hasen-Mama war noch am Fundort auf der Suche, so haben wir es an dieser Stelle wieder abgesetzt - Happy End. :) BITTE: LASST HASENBABYS SITZEN! SIE SIND FAST NIE VERLASSEN, DIE MAMAS HOLEN SIE WIEDER AB!!!

 

 

 

 

Frieda

Die Taube konnte nicht fliegen und wurde daher in der Fürther Innenstadt eingefangen. Sie erholte sich bei uns, fütterte sich wieder ein bisschen was auf die Rippen und konnte dann schon innerhalb einiger Tage wieder am Fundort in die Freiheit entlassen werden.

Girlie

Der Girlitz saß benommen am Straßenrand, vermutlich hatte ihn ein Auto erwischt. Schon nach einigen Stunden hatte er sich gut erholt und konnte wieder in die Lüfte fliegen. 

 

Krah

Die Rabenkrähe wurde nach einem Sturm geschwächt und halb tot von Hunden neben einem Misthaufen gefunden. Nach einigen Tagen hatten wir sie so weit aufgepäppelt, das sie in das Nürnberger Tierheim weiter gegeben werden konnte. Dort wurde sie dann, als sie alt genug war, in die Freiheit entlassen. :)

 

Spendenkonto

Karma e.V. 

IBAN: DE44763600330002591898

BIC: GENODEF1ER1

VR-Bank

 

Als gemeinnützig anerkannt!

Für eine Spendenquittung gebt bitte im Verwendungszweck euren Namen, eure Anschrift und E-Mail-Adresse mit an! Die Quittung erhaltet ihr spätestens zu Beginn des folgenden Jahres.